[ AUSSERTECH.labz // NachtPortrait >>> Photographic Images by DAS_STROMKOPF ]

Fuckin A - day2 // 15.09.2009

Gott, diese verdammten wespen!
Ja, die sind echt extrem laestig in bischofshofen. Auch sonst eher nicht so gemuetlich das staedtchen. Total viel verkehr (prollkarren galore), millionen von kiddies und nichtmal ein italienisches restaurant zu finden. Da war mittenwald irgendwie abwechslungsreicher...

Ich bin aber auch sowas von aggro heut!

Schlecht geschlafen.

Fruehstuecken tue ich alleine, bleh. Aber die echt suesse, junge wirtin laesst sich auf ein kleines gespraech ein. Nett.

Anschliessend packe ich stundenlang meinen kram, es passt irgendwie alles nicht. Mir.

Dann rolle ich die 500-700hm (muss ich noch ueberpruefen) richtung stadt. Bin noch etwas wackelig auf den beinen. Bei der hoehe wird mir ganz anders. Das mittenwald seehotel war auch auf 1000m gelegen, dort hat man das aber nicht gemerkt. Hier ist man wirklich auf nem fucking berg (1149m)!
Halte oft fuer fotos, das wird auch den ganzen tag so bleiben.
Entdecke einen wanderweg, der wird nach nem kurzen test aber schnell wieder ad acta gelegt. Sehr rutschig und instabil, dazu kurven from hell. Die zu fahren ist unmoeglich, behaupte ich mal.

Im ort suche ich "I". Fahre dreimal durch das ding, bis ich endlich fuendig werde. Versuche mich zu akklimatisieren, was aber vor dem abend nicht passieren wird. Bekomme nen touren-flyer und ein prospekt, viel gibts hier nicht. Die strecken kenne ich schon aus dem i-net. Egal, reicht ja auch.

Da ich nicht gut drauf bin und mich recht "meh" fuehle fahre ich erstmal an nem fluesschen lang (salzach). Verfahre mich oft und rege mich tierisch auf. Fuehle mich unglaublich einsam und verloren. Weiss nicht wie es weiter gehen soll. Will nachste woche nicht wieder arbeiten muessen.

Irgendwann kann ich nicht mehr, setze mich an den fluss auf nen grossen stein und heule. Lasse alles raus. Vermisse sie, will es aber garnicht. Fasst rufe ich sie an, aber was soll es bringen? Also denke ich nach, ordne mich. Entspanne mich. Akklimatisiere. Ist halt auch anders hier, versuche nicht weiter zu vergleichen. Mittenwald war letzte woche, ich war letzte woche. Jetzt ist alles anders.

Als es mir besser geht fahre ich in aller ruhe weiter. Langsam entwickeln sich plaene in meinem (strom)kopf. Vor allem, wie ich die lage der pension vorteilhaft in meine touren einbaue. Sollte naemlich hervorragend gehen. Und einen tag will ich nach salzburg.

Die restfahrt ist dann eher rentnergeradel und fotos schiessen. Muss die kamera auch erstmal in den griff bekommen.

Am ende suche ich mir ein brauchbares restaurant im ort, leider direkt an der hauptstrasse. Es ist laut, es stinkt, es ist mir egal. Es ist halt anders und auch irgendwie ganz interessant. Maedels gucken. Will garnicht, kann aber nicht anders. Maenner sind so primitiv... :-P
Bloss sind die alle so verdammt jung. Oder mit kind unterwegs. Bin ich hier falsch oder was? Oh herr, gib mir ein zeichen!

Ich bestell mal wieder spaghetti mit tomatensosse, die aber echt gut gemacht sind. Mein geliebtes alkoholfreies weizen bekomme ich nicht. Nur normal sans alc. Und ne heisse schokolade. Nachdem ich lange dort chille, tippe und beobachte erwartet mich noch die harte tour zur pension...

Vorher gehe ich aber zum al-die rein, schoki und joghurt-gums kaufen.

Jetzt erstmal wieder den weg suchen. Hatte vorhin auf der karte eine abkuerzung gefunden, mit der ich ausserdem die bundesstrasse umgehe. Verfahr mich natuerlich, merke es aber SOFORT! Ha! Meanwhile faellt mich ein hund an, den ich unschaedlich machen KOENNTE, indem ich meinen helm ueber ihn lege...
Waer mir lieber sein frauchen wuerde mich anfallen, aber die macht lieber den hund verrueckt als mich.

Wieso machen hundehalter das eigentlich so oft? Schreien rum wie bloede, dass der hund ja brav sein soll, herkommt o.ae., wodurch die viecher erst recht nervoes werden. Dabei habe ich garkein problem (mehr) mit denen, ganz im gegenteil!

Anyway, die abkuerzung... Ist fucking steil. Aber kuerzer!

An ner kleinen kapelle bekreuzige ich mich mit weihwasser. Ich weiss nicht warum, aber es erscheint mir richtig. Dann bete ich kurz. Es gibt mir kraft.

Die habe ich auch bitter noetig! Der weg zur pension zieht sich insgesamt ueber 1.5h, ich muss mehrmals pausieren / schieben. Als ich eine kleine katze beim beschnuppern meiner durchgeschwitzten handschuhe fotografiere ueberholt mich ein weiterer mtbler. Wir unterhalten uns ein wenig, er kommt aus b-hofen und faehrt oefter hier hoch. Immer soweit wie er mag und dreht dann um. Ich bekomme noch bestaetigt, dass die touren von der pension aus, die ich mir vorgenommen habe, eine gute idee sind. Dann faehrt er, ich schiebe. Ich denk mir noch "der kommt ja sicher gleich zurueck"...

Ueberlege, morgen eine radlpause einzulegen und nach salzburg zu fahren. Jeden tag hier hoch muss ich schon, aber davor noch ne heftge tour... Dafuer sollte ich 100% fit sein. Also mal schauen, wie die nacht verlaeuft und ich mich morgen fuehle.

Generell merke ich aber jetzt, dass dies genau das ist was ich will. Alles negative ist aus mir verschwunden, alle angst ist wie weggeblasen. "It hurts so good" denke ich bei mir, dies ist der weg! Mein weg zurueck zu gott, der guten seite der Macht, mir selbst.

Als ich dann fast da bin kommt der nette biker mir entgegen. Seine ermunternden worte, dass es nicht mehr weit sei, lassen mich noch einmal aufs radl steigen und mit letzter kraft das letzte stueck wie ein mann zuruecklegen.

Da bin ich also wieder. Es hat sooo gut getan!

Spreche noch kurz mit dem netten wirtsmadl, himmel ist die suess! Das reisst mich glatt wieder aus meiner spirituellen stimmung. Damn you, woman! Immer das gleiche mit euch. Immer die maenner durcheinander bringen. Und dann schimpfen, wenn man mal den fokus verliert...

Jokus.

Nach dem duschen setze ich mich auf den balkon und schaue zu wie es dunkel wird. sortiere noch fotos, denke nach und schaue die sterne an.

Schoen!